34 ausländische Intensivtäter machen Regensburg unsicher

Feb 11, 2024 | Beiträge | 0 Kommentare

34 ausländische Intensivtäter – 30 Tunesier, 1 Syrer, 1 Iraker, 1 Algerier und 1 Tscheche – machen den Regensburger Hauptbahnhof unsicher, begehen Straftaten in Serie. Alleine auf die 30 Tunesier entfallen 160 Straftaten. Obwohl sich 29 der Täter derzeit in U-Haft befinden (darunter 25 Tunesier), wurde keiner von ihnen abgeschoben. Der Grund: fehlende Dokumente.

Zur Erinnerung: im Juli 2023 hat die EU einen Deal mit Tunesien abgeschlossen, damit die illegale Migration aus dem Land eingedämmt wird. Offensichtlich scheint dieser Deal keine Rücknahme der eigenen Staatsbürger zu enthalten – und auch die Migration wurde dadurch nicht reduziert.

Wer hätte ernsthaft etwas gegen die Remigration dieser Kriminellen einzuwenden? Einzig der fehlende Wille der Altparteien und die Inkompetenz der EU verhindern das. Nur die AfD wird das ändern!

Quelle 1

Quelle 2

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert